Recent Posts

Pages: [1] 2 3 ... 10
1
Boot Managers / Re: Would PLoP support VHD-files?
« Last post by volume on September 13, 2021, 16:27:25 PM »
if plpvhd will have some more flexible options many people from
 reboot.pro, msfn.org or vogons and other old-school(os2musem) will happily use plpvhd.

Many retro gaming users or legacy industry administrators are need it.
Not all aplications are running under virtual machines or API emulators in PM-mode/DPMI Extender.
They need true "Real mode" and Realtime OS without tasks schedullers.

Look on 1th example - from life...
If you are small metalworker and you have old FANUC CNC Lathe which has only DOS16/realmode program for it from 1980's
Which need direct access to LPTport for controlling servos/ board like Mach3 SW.

You have only few options:
a) Vboot (comercial)
b) Chinese bootloaders (will you use it?) me not.
c) BOOTMGR (complicated bcdedit) impossible remember UUIDs and config!
d) plpvhd tiny simple out of box loader

Machine operators are old people they don't like new windows systems and learn new programs.


2nd scenario:
You have dos program and old LPT ZIPdrive and ELCOM EEPROM programmer
and you need use it 2-3times per year and you don't want kick it to trash. So simple boot freeddos.vhd make EEPROM copies and return to your primary OS. only simple reboot needed ;)
Flashing SW for Nokias playing.
I helped to one man who is repairring eletronics he has copy of EEPROMs for many many devices car radio or PLC.


Many industry based systems SIEMENS/SIMATICs are still running on very old HW.
Also in automotive (VW really I saw it!), fabrication or in BANK/finnance sector are using OS2/Warp or OS2/Aurora and COBOL based interbanking exchange systems! AS/400 and other obscure legacy systems.

My last experience:
I have problem with HDD last month and i have there WinXP in VHD
i was able boot WinXP and recover primary OS Win7 partition after HW fail
this old machine has no USB boot support only FDD/ATAPI or HDD
and also crippled BIOS boot from ATAPI is not able boot Win7/VIsta bootloader from DVD!
I have to use workaround like mcGyver....
CDROM boot (isolinux) -> Grub4Dos (very flexible) with shell
find on disk PloP and enable USB 2.0 support and boot from USB dongle :D
where was Win7 installer.
And this way i found plpvhd ...
I dediced try it vs. BOOTMGR (win7 boot manager).
BOotMGR has binary \BOOT\bcd config and edit require working OS with bcdedit.exe.
Thats in recovery/emergency situations really ODD/sux....

It's much better boot GRUB4DOS 0.4.6c (much better than v0.4.5)
such like non-casesensitive paths, autocomplette on TAB key etc...
quite powerfull shell


And this is the reason why will be fine has option tell to plpvhd
load me please DISK_D\VHDIMG\freedos.vhd or C:\RESCUE.VHD\winxp.vhd

Windows bootloader has this - hidden feature implemented such like this
http://reboot.pro/topic/7502-windows-recovery-console-in-grub4dos/
It's writting on fixed memory location special string.

plpvhd.bin may check "PLPVHD" signature at memory location
it's only (6bytes) 3x times cmp ax, value if is not present bootloader will go in interactive mode (manual filelisting)
If special string exist it will try get next parameters such like partition and filename.

This is same as APPEND in isolinux parameters for kernel
and this is giving big flexibility.

I want only describe what people are missing and how to implement
easy with big step forward with minimal attack on source code.
Why this parameters are GOOD to HAVE? you may prepare simple
boot menu from GRUB/GRUB4DOS/GRUB2 and make booting easier
also for kids which may play old DOS games without waitting on Father
which will start OS + GAME :D
btw GRUB has failover features if boot fail it will activate alternative commands machine will load another VHDfile...
(important on production machines such like CNC Lathe Computer)

But adding  choose another partition and filter deleted files is fine.
I am happy now probably later you will add parameters during COVID lockdown :P
2
Boot Managers / Re: Would PLoP support VHD-files?
« Last post by Elmar on September 13, 2021, 09:56:34 AM »
Hello,

I will update the program to select the partition and hide the deleted files. You are right, this is easy to implement. I don't know if I add the parameter support.


I am surprised that people are sill using plpvhd. :)
3
Boot Managers / Re: Would PLoP support VHD-files?
« Last post by volume on September 12, 2021, 17:29:59 PM »
Hi Elmar,

Is it possible make small update for plpvhd on version 0.2 ? :)
Please add option select another FAT32 partitions v0.1 not allow this.

If computer has big HDD for example 200GB (size is not important now)
HDD is usually divided on more than single partition
Disk C (primary part.) for Windows may have 20-30GB and another volumes (Primary or Extended with FAT32)  is the rest of capacity of HDD.

My problem and my scenario looks like this:
Primary C: 25GB
Primary D: 30GB
Extended the rest + SWAP for linux partiton)

Windows is installed with aplications and I have only 1GB is free now
Testing VHD files are in root of disk D: (2nd primary part)
I have there win7.vhd win81.vhd ubuntu.vhd fedora.vhd etc..

but I have to always copy VHD it to C: drive and disable hibernating and pagefile and make some free space on drive C:\

This is really small update.
Show Partition table select another supported partition.
the rest of plpvhd code may stay as it is.
only allow to user which partition (now supported only) will use for filelisting/loading.

btw: filtering (deleted FAT entries with ugly character) will be also nice feature.
it can be as toggle option when you  choosing partition.

I will check plpvhd homepage soon :P


I am thinking about extended feature how to send parameters to plpvhd
GRUB4DOS has memory write function and writing on fixed memory address
like 0xB800 TEXT mode or 0xAxxxx graphic mode is safe
this will allow load vhd directly from GRUB menuwhen will be
passed partition and VHD file to plpvhd.bin
but this is not my primary request only feature request for fat future ;)
4
Boot Managers / Re: Plop BootManager 5
« Last post by Elmar on August 25, 2021, 19:56:10 PM »
Je nach Bedarf verwende ich entweder Qemu oder VirtualBox.

Qemu, das starte ich mit ein paar Parameter von der Kommandozeile um
schnell eine LiveCD testen.
schnell ein OS auf einer HDD ausprobieren.
kompilieren einer neuen Plop Linux Release.
und anderes...
Qemu kann neben vielen x86 Prozessoren auch ARM und andere Prozessoren emulieren. Echt eine tolle Software.

VirtualBox verwende ich für Windows (manchmal gehts nicht anders) und hin und wieder für andere Sachen.

VMPlayer ist auch gut und hat jetzt sogar DirectX 11.


Bei VirtualBox und VMPlayer kannst du ganz leicht Hardware hinzufügen und entfernen. Die virtuellen Festplatten werden standardmässig als "dynamisch" angelegt. Damit braucht das Image auf der echten Festplatte nur den Platz, der in der VM beschrieben wurde. Wenn du also eine virtuelle 50 GB Platte erstellst, dann braucht das Image erst wenn alle virtuellen Sektoren beschrieben sind auf der echten Platte die 50 GB. Reduzieren nachdem Daten gelöscht wurden geht nicht automatisch.
Die Netzwerkkarte kannst du entfernen. Du kannst auch das virtuelle Netzwerkkabel während dem Betrieb abstecken und auch wieder anstecken.

Microsoft hat auch eine eigene VM Software, aber dazu kann ich nichts sagen.

Am besten probierst du ein bisschen herum. Qemu, VirtualBox und VMPlayer gibt es auch für Windows.
Private Nutzung ist kostenlos. Bei kommerzieller Nutzung brauchst du für den VMPlayer eine Lizenz. Ebenso für die kommerzielle Nutzung für das Extension Pack bei VirtualBox.

Es ist echt praktisch. Eine VM ist schnell erstellt oder kopiert und auch schnell wieder gelöscht.

LG
5
Boot Managers / Re: Plop BootManager 5
« Last post by Pi on August 25, 2021, 18:50:39 PM »
Vielen Dank für Deineb Tips!

Mit VMs zu arbeiten ist natürlich auch eine Idee. In der Vergangenheit hab ich das aus Kompabilitätsgründen immer ausser Acht gelassen, das
ist aber schon ne Weile her. Mit Sicherheit hat sich da was getan...
Ich vermute mal, Du emulierst Windows unter Linux.
Darf ich fragen, welche Software Du benutzt? Welche würdest Du unter Windows nehmen?

Ich denke, ich kann unter VMs die "Komponenten" selbst bestimmen, wenn ich z.b. möchte, dass eine VM keine Netzwerkkarte hat, wurde das klappen?

Sorry, viele Fragen, und wir schweifen vom Thema Bootmanager ab...
Danke schon mal für die Mühe & Grüße,




6
Boot Managers / Re: Plop BootManager 5
« Last post by Elmar on August 23, 2021, 20:22:31 PM »
UEFI ist der aktuelle Standard. Legacy wird früher oder später nicht mehr implementiert werden. Bei billigen Geräten gibt es jetzt schon nur mehr UEFI ohne Legacy Boot Option.

Bei UEFI kann man Secure Boot verwenden. Da UEFI GPT verwendet sind größere (und falls notwendig auch mehr) Partitionen möglich als mit MBR.

Linux und UEFI funktioniert problemlos. Secure Boot kann Probleme machen. Secure Boot muss man aber nicht zwingend verwenden.

Ich weiss ja nicht warum du mehrere Betriebssysteme installierst. Mein Rat wäre, ein Hauptsystem, Windows oder Linux, was dir lieber ist. Und der Rest wird in virtuellen Maschinen gestartet. Das kann das Leben viel einfacher machen. Die Performance ist heutzutage eigentlich kein Problem. Alles was ich nicht auf meinem System haben will oder nicht auf Linux läuft, wird in einer VM gestartet. Aber es ist nur ein Ratschlag. Jeder muss selbst entscheiden wie er arbeiten möchte.

LG
7
Boot Managers / Re: Plop BootManager 5
« Last post by Pi on August 23, 2021, 19:14:02 PM »
Welche Vorteile/Nachteile UEFI vs. Legacy würdest Du sehen?

UEFI kann über 2TB booten, betrifft mich nicht aber da SSD (am PCIE Bus hängend) deutlich kleiner - würde aber wohl die Bootgeschwindigkeit beeinflussen.

Wie verhält sich UEFI und Linux (speziell SuSE), hast Du da Erfahrungen?

Ich hab neben 2 SSDs (fürn die Betriebssysteme) noch 2 HDDs (beide 4TB) eingebaut, für Daten.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich doch UEFI nehme (Legacy wg. der Möglichkeit des Partitionsversteckens).
In der Vergangenheit war das neben dem "Sicherheitsaspekt" auch deswegen, weil früher Windows sich gern
mal verhaspelte, vor allem beim Softwareinstallieren....)

Grüße,


8
Boot Managers / Re: Plop BootManager 5
« Last post by Elmar on July 31, 2021, 20:10:41 PM »
Hallo,

ja, die Version 5 kann auch Windows 10 booten. Windows muss aber im klassischen Modus installiert werden damit es vom MBR/Bootsektor bootet. EFI geht nicht.


LG
Elmar
9
Boot Managers / Plop BootManager 5
« Last post by Pi on July 30, 2021, 10:34:43 AM »
Hallo,

ist der BootManager5 mit Windows10 verwendbar?
Ich plane, mehrere Windows10-Installationen auf einer Platte, bzw. SSD.
Die sollten auch untereinander versteckt sein.

Nach zähem Ringen hab ichs mit Win7 geschafft:
https://forum.plop.at/index.php/topic,1707.msg6837.html#msg6837

Erstmal mit 1 SSD, die ist aber über PCIe (4.0 - AMD Ryzen CPU) angebunden.

Die nachfolgenden Bootmanager können nicht mehr verstecken, darauf
würde ich aber Wert legen.

Grüße,

10
Boot Managers / -
« Last post by burzek on June 18, 2021, 18:08:08 PM »
-
Please ignore-delete.
Pages: [1] 2 3 ... 10