Author Topic: Wunschliste PloP  (Read 2588 times)

MetaIIica

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
Wunschliste PloP
« on: July 20, 2010, 00:04:11 AM »
Hab hier mal ne kleine Wunschliste zusammengestellt xD

-Unterstützung USB2.0/3.0 Dann geht das ganze etwas schneller denn USB1.1 ist ja nimmer zeitgemäß xD
-Alle Einstellungen in der plpbt.bin speicherbar (Ideal wenn man PloP von der Festplatte startet)

Ansonsten muß ich sagen ein wirklich nützliches Tool, somit kommen auch die PCs in den Genuß wo kein booten von USB unterstützt und es spart das ändern im Bios :D

Meinst du das wäre möglich?

Elmar

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 2448
  • a command shell is enough to do amazing things
Re: Wunschliste PloP
« Reply #1 on: July 20, 2010, 10:26:17 AM »
hi,

-Unterstützung USB2.0/3.0 Dann geht das ganze etwas schneller denn USB1.1 ist ja nimmer zeitgemäß xD

usb 2.0 (=ehci) ist schon seit ueber 2 jahren implementiert. ich gebe zu, das mein ehci treiber nicht so flott ist wie die implementation von windows oder linux, aber
1) ich musste das komplette usb 2.0 zeug in 4 KB quetschen
2) es ist immer noch schneller als usb 1.1
3) es ist gedacht das ein betriebssystem gestartet wird, das dann die kontrolle vom usb controller uebernimmt und dann schnell weiter booten kann. mein treiber ist nicht als dauerloesung fuer dos oder so gedacht.
4) wenn man den treiber unter dos nutzt, dann lebt man der geringeren geschwindigkeit, oder man deaktiviert meinen unter dos und nutzt einen anderen dos usb treiber

und sooo langsam ist mein treiber auch wieder nicht.


-Alle Einstellungen in der plpbt.bin speicherbar (Ideal wenn man PloP von der Festplatte startet)

plpbt.bin kann man nicht im eigentlichen sinn von der festplatte starten. man kann plpbt.bin von einem anderen programm starten lassen. wenn plpbt.bin jetzt irgendwo daten abspeichern soll/lesen, dann bedeutet das die implemetierung von unzaehligen filesystemen. man darf nicht vergessen, das der bootmanager zu einem zeitpunkt laeuft, wo es keine unterstuetzung von einem betriebssystem gibt! auf jeden fall muesste man fat12/16/32, ntfs, ext2/3/4 und bald btrfs implementieren. das ist sehr viel arbeit. ausserdem wuerde die kleine bootmanagerdatei dann schlagartig sehr gross werden. ich weiss, ich muesste nicht alles selber machen und koennte den code oeffentlich machen, aber das ist derzeit kein thema fuer mich.

Meinst du das wäre möglich?

moeglich ist alles, die frage ist nur ob ich es auch realisiere.

elmar